DOYMA-GripRadon-Schutz

Curaflex® A/M

  • Abdichtung von Durchdringungen
  • Einsatz in bauseitiges Futterrohr oder WU-Betonkernbohrung (Weiße Wanne)
  • für mehrere Leitungen
  • gegen nichtdrückendes Wasser
  • Abdichtung von Durchdringungen
  • Einsatz in bauseitiges Futterrohr oder WU-Betonkernbohrung (Weiße Wanne)
  • für mehrere Leitungen
  • einfache Montage durch passgenaue Abmessung (großes Standardsortiment)
  • dauerhaft dicht ohne Nachspannen (wartungsfrei)
  • höhere Dichtleistung des Dichtungseinsatzes durch DOYMA-Grip
  • Systembauteil, ohne Schnitte oder Teilungen, mit wasserdicht verschweißten Bolzen
  • gas- und wasserdicht
  • Abwinklungen der Medienrohre bis 8º möglich
  • Aufnahme axialer Bewegungen
  • einfach dichtend
  • Gestellringe: Stahlringe, ggv Korrosionsschutzbeschichtung; optional aus Edelstahl 1.4301 (V2A) oder 1.4571 / 1.4404 (V4A)
  • Gummidichtung: Elastomer, 27 mm dicke EPDM-Dichtung (DOYMA-Grip), optional EPDM-TW, NBR (kraftstoff- / ölbeständig) oder Silikon (hochtemperaturbeständig) bzw. FPM (chemikalienbeständig)
  • Kernbohrungskonservierung
Herunterladen
Herunterladen
Herunterladen
Herunterladen
Herunterladen
Herunterladen
Herunterladen
Ansehen
grip

Das speziell entwickelte, alterungsbeständige Elastomer verhindert, dass reibungsverringernde Substanzen den Dichtungseinsatz unter Belastung zum Rutschen bringen.

radon

Beim Abdichten von Sohlen und Kellerwänden von Ver- und Entsorgungsleitungen sind Curaflex® Dichtungseinsätze die erste Wahl bei radonbelasteten Böden.

Produktvideo

Curaflex® Dichtungsring mit Double Profile System (DPS)

Referenz

Sanierung von druckwasserdichten Medienrohrabdichtungssystemen im Kraftwalzwerk, in gesonderte Materialversion für die Stahlrohrgrößen DN 500 sowie Kernbohrungsdimension 668 mm (Sondergröße). Darüber hinaus Mehrfachabdichtungssysteme (Medienrohre 48 und 38 mm ) zur Abdichtung innerhalb einer Kernbohrung (DN 160). Auch hier Sonderlösung notwendig.

Mehr erfahren
..
+